Angela Piekoschowski
Heilpraktikerin für Psychotherapie
Fachwirtin im Sozial- und Gesundheitswesen
 

 
                          

Honorar (Bitte lesen Sie auch die wichtigen Hinweise)

Bei Therapiebeginn ab dem 01.01.2021 gelten für meine Praxis folgende Honorare:

Psychotherapie/Traumatherapie/Systemische Therapie

ausführliches Erstgespräch (60 - 90 Minuten)                                    50,-€ 
(Kennenlernen, Anamnese, weitere Planung)                                                 

Therapiesitzung ( i.d.R.   90 Minuten)                                                    80,-€


Beratungsgespräche

Kriseninterventionen (i.d.R. 90 Minuten)                                             100,-€


Aufstellungen mit dem Systembrett ( i.d.R. 120 Minuten)

Einzelaufstellung                                                                                    100,-€

Paaraufstellung                                                                                         140,-€

Die Aufstellungen beinhalten ein ausführliches Vorgespräch und ich stehe Ihnen auch nach einer Aufstellung für Fragen und Rückmeldungen gern zur Verfügung.

Bezahlung 

Das Honorar entrichten Sie bitte im Anschluss an eine Sitzung in bar. Gern stelle ich Ihnen darüber eine Quittung/Rechnung aus.  

Ich gehe vertrauensvoll davon aus, dass vereinbarte Termine, die nicht eingehalten werden können, rechtzeitig bei mir abgesagt werden.

Ggf. kann die Traumatherapie nach Anerkennung durch den Opferentschädigungsfond übernommen werden.


Soziales Honorar       (eine Vereinbarung mit dem Verband freier Psychotherapeuten, Heilpraktiker für Psychotherapie und psychologischer Berater e.V. (VFP)

Das soziale Honorar bietet Menschen mit niedrigem Einkommen die Möglichkeit, eine Ermäßigung auf das sonst übliche Therapeutenhonorar zu erhalten.

Der Therapeut entscheidet, welche Nachweise akzeptiert werden und wie hoch die Ermäßigung sein kann. 

Für meine Praxis gewähre ich eine maximale Ermäßigung von 50% auf die oben aufgeführten Honorare.

Nachweisen können Sie die Bedürftigkeit z.B. mit Ihrem Sozialpass, Ihrem Tafelausweis, Ihrem ALG-I oder II-Bescheid...